Home
Nach oben
Fundbüro
Termine
News
Schule
OGGS
Förderverein
Schulpflegschaft
Schulprogramm
Unterrichtsprojekte
Menschen
Kinderseite
online lernen
Elternseite
Lehrerseite
Die wwweite Welt
Service
Pressespiegel
Gästebuchseite
Impressum
Ehemalige
Indienhilfe e.V.

schulhomepage.de-Platz:
aktuelle Platzierung in der Topliste bei www.schulhomepage.de

 

Webdesign

 

 

 

Wir haben für unsere Homepage den TomY-Award in Silber bekommen.

Ist das nicht toll?!

 

 

 

Die Klassenfahrt nach Obereimer

Nachfolgend beschreiben Kinder der Klasse 4a ihre Erlebnisse während der Klassenfahrt. Weiter unten gibt es auch schöne Erinnerungsfotos zu sehen.

1. Tag

Endlich war es soweit. Am Montag fuhren wir mit unserer Klasse, der Klasse 4c, unserer Klassenlehrerin Frau Kracht und drei weiteren Begleitpersonen nach Obereimer/Arnsberg. Der Treffpunkt war um 8.15 Uhr an der Schule. Nachdem das Gepäck im Bus verstaut war, starteten wir um 8.45 Uhr in Richtung Jugendwaldheim. Wir fuhren über die Landstraße, sahen schöne Dörfer und kamen an der Möhne vorbei. Um 10.30 Uhr erreichten wir das Jugendwaldheim in Arnsberg. Sharpoo, unser Förster, stellte sich vor und zeigte uns die Herberge. Wir gingen durch die Zimmer, den Spielkeller und die Dreckschleuse. Nachdem Sharpoo uns alles gezeigt hatte, holten wir unsere Koffer. Einige Kinder bezogen schon die Betten, dabei haben uns die Mädchen Annalena, Luisa und Celina geholfen. Um 12.00 Uhr gab es ein leckeres Mittagessen (Pommes und Chicken).

Jonas

 

Montagnachmittag

Am Montagnachmittag gingen wir in die Dreckschleuse, um uns waldmäßig anzuziehen. Als wir fertig waren, gingen wir nach draußen zu Sharpoo, unserem Förster. Er breitete die Hände aus. Das bedeutete für uns, dass wir uns um ihn versammeln sollten. Dann erklärte er uns, wenn wir alleine draußen sind, bis wo wir dann hingehen dürfen. Wir gingen in den Wald hinein und fanden einen Frosch, eine Kröte und viele andere Tiere. Danach kletterten wir im Naturklettergerüst und gingen durch tiefen Schlamm. Später kletterten wir einen Felsen hoch. Als die meisten Kinder oben waren, rutschten sie eine Naturrutsche runter. Gegenüber von dem Felsen standen selbstgebaute Tipis, in die man hineingehen konnte. Das alles hat uns sehr viel Spaß gemacht. Wir gingen wieder ins Jugendwaldheim zurück und zogen unsere schmutzigen Sachen in der Dreckschleuse aus. Die Sachen zum Umziehen, die wir uns vorher mitgenommen hatten, zogen wir an. Dann gingen wir nach oben. Dort wuschen sich die meisten Kinder. Nach dem Abendessen machten wir in unserem Klassenzimmer einen Spieleabend. Später gingen wir alle ins Bett.

Theresa und Laura Jane

 

Der tolle Nachmittag

Am Montagnachmittag trafen wir uns als erstes mit Arbeitskleidung in der Dreckschleuse. Danach sind wir nach draußen auf den Hof gegangen. Sharpoo war auch schon da, dann gingen wir los. Sharpoo hatte die erste Aufgabe für uns: Wir sollten Käfer unter Baumstämmen suchen. Wir beide hatten leider keine Käfer gefunden, hatten aber trotzdem viel Spaß. Tristan fand eine Kröte und Jonas einen Laubfrosch. Dann sind wir alle zum Naturklettergerüst gelaufen. Das Klettergerüst bestand aus vielen Zweigen. Unsere Aufgabe war, wir sollten über die Zweige kommen, ohne den Boden zu berühren. Sharpoo erzählte uns noch von einer Naturkletterwand. Das fanden wir toll. Also liefen wir auch noch zur Naturkletterwand. Das ganze Klettergerüst war von Lehm umgeben. Auf einmal standen ein paar von uns im Lehm. Linda verlor ihren Gummistiefel und Lennart fiel einmal ganz in den Lehm. Nach einer Weile ging es weiter. Wir liefen eine Weile, dann kamen wir an einen Steinbruch, wo auch Tipis standen. Wir inspizierten die Tipis. Dann erklärte uns Sharpoo, dass wir an dem langen Ast den Steinbruch hochklettern und am langen, rutschigen Ende wieder runterrutschen dürften. Das Runterrutschen hat uns zwar viel Spaß gemacht, aber unsere Hosen sahen aus wie Sau. Kurze Zeit später waren wir auch schon wieder am Jugendwaldheim angekommen. Nun gab es Abendessen: Körner- oder Weißbrot, Leckereien zum Drauftun und Eistee, Vollmilch oder Kakao. Dann holten wir unsere Spiele und machten noch einen schönen Spieleabend mit Frau Kracht. Nach dem Spieleabend gingen wir ins Bett.

Felicitas und Annalena

 

Bericht über die Klassenfahrt

Mittwoch, 4 Stunden vor der Abfahrt, mussten wir die Zimmer aufräumen. Dann gingen wir in den Klassenraum. Hubertus erzählte uns von Tieren im Wald. Er hat uns einen Fuchs, Hasen-, Reh- und ein Wieselfell gegeben. Als wir die Koffer in den Bus getan hatten, machten wir ein Foto von der Klasse. Als wir eingestiegen waren, fuhren wir los. Die Fahrt war witzig. Ich habe Jonas geboxt und geärgert. Als wir ankamen, haben uns unsere Eltern schon begrüßt.

Noah und Simon

 

Dienstagnachmittag und –abend

Nach dem Mittagessen trafen sich alle Kinder mit Sharpoo und Jörg vor der Dreckschleuse. Die beiden Förster hatten drei Autos mit. Aber wir wollten lieber in den Anhänger. Also kletterten und quetschten wir uns auf die Ladeklappe. Dann fuhren wir in den Wald. Obwohl es so eng war, hat es großen Spaß gemacht. An einem Weg auf etwa 300 m Höhe hielten wir an. Jörg hat uns Sägen und Gartenscheren gegeben und erklärte, wie man damit umgeht. Dann haben wir uns an die Arbeit gemacht: kleine Büsche abgeschnitten und Bäume gefällt. Nach ungefähr zwei Stunden fuhren wir hungrig ins Jugendwaldheim zurück. Dort stürzten wir uns auf das leckere Essen. Als wir fertig waren, holten wir unsere Kopfkissen und Bücher. Dann machten wir eine spannende Lesenacht. Danach gingen wir müde und hungrig ins Bett. Wir haben gut geschlafen.

Leonore

 

Dienstagnachmittag, den 30.10.2007

Am Dienstagnachmittag nach dem Mittagessen fuhren wir mit einem Anhänger und drei Bullis in den Wald. In einem der Bullis war unser Werkzeug (große Gartenscheren und Sägen), in einem saß Sharpoo, unser Aufpasser und in dem anderen saß Herr Jüttemeier (ein Begleitlehrer), Frau Kracht (unsere Lehrerin) und Jörg, der Förster. Dieser Bulli zog einen Anhänger und auf dem saßen wir. Es war ein Gequetsche, aber trotzdem hatten wir Spaß. Im Wald erklärte uns Jörg, wie man mit der großen Gartenschere und der Säge Bäume fällt. Wir schnitten einen zugewachsenen Weg frei und in der Zeit schnupperten Anton und Kira, die beiden Hunde von Jörg, Wild auf. Als sie es aufgeschnuppert hatten, bellten sie laut und jagten es umher. Nach einer Weile kamen sie wieder und wir waren auch bald fertig und der Weg war frei. Dann fuhren wir wieder zurück. Dort bauten wir einen Staudamm im Waldbach oder bastelten ein Floß mit Frau Kracht. Schließlich duschten wir und aßen. Nach dem Essen durften wir noch lesen, dann gingen wir ins Bett.

Luisa Sophie und Marie Sophie

 

Dienstagnachmittag und –abend

Nach dem Mittagessen trafen sich alle Kinder der Klasse 4c mit Sharpoo und Jörg vor der Dreckschleuse. Die beiden Förster hatten drei Autos mit. Aber wir wollten lieber in den Anhänger. Also kletterten und quetschten wir uns auf die Ladeklappe. Dann fuhren wir tief in den Wald. Obwohl es so eng war, hat es großen Spaß gemacht. An einem Weg auf etwa 300m Höhe hielten wir an. Jörg hat uns Säge und Gartenschere gegeben und erklärt, wie man damit umgeht. Dann haben wir uns an die Arbeit gemacht, kleine Büsche abgeschnitten und Bäume gefällt. Nach ungefähr zwei Stunden fuhren wir hungrig ins Jugendwaldheim zurück. Dort stürzten wir uns auf das lecker Essen. Als wir fertig waren, holten wir unsere Bücher und Kopfkissen. Dann machten wir eine spannende Lesenacht. Danach gingen wir müde und glücklich ins Bett. Wir haben gut geschlafen und uns gereckt und gestreckt.

Michelle, Leonore und Christian

 

Mittwochmorgen

Um 6.45 Uhr wurden alle geweckt. Wir haben uns angezogen und gewaschen. um 7.13 Uhr sind alle zum Frühstück gegangen. Es gab Brot und Cornflakes. Wir putzten uns den Mund ab und standen auf. Als wir im Zimmer waren, packten wir unsere Sachen und zogen das Bett ab. Mein Koffer ging gar nicht mehr zu. Schließlich habe ich es doch geschafft. Die restliche Zeit haben wir gelesen und gespielt. Um 9.30 Uhr sind wir in den Klassenraum („Bienenstock“) gegangen. Hubertus hat alle Tierarten, die im Wald leben, mit ausgestopften Tieren gezeigt und die Namen dazu gesagt. Er hat uns auch den Unterschied zwischen Hasen und Kaninchen erklärt. Um 11.00 Uhr hatten wir eine kleine Pause. Dann hat Hubertus drei Tierfelle rumgegeben und hat was dazu erklärt. Um 12.00 Uhr gab es Nudelauflauf und um 12.30 Uhr haben wir die Koffer nach unten gebracht. Bis 14.00 Uhr hatten wir Freizeit, weil dann Abfahrt war. Adrian musste zwischendurch aufs Klo, aber das war ja nicht schlimm. 15.30 Uhr kamen wir wieder in Wiedenbrück an. Unsere Eltern haben uns abgeholt. Es war eine schöne Klassenfahrt.

Sören, Lars und Adrian