Home
Nach oben
Fundbüro
Termine
News
Schule
OGGS
Förderverein
Schulpflegschaft
Schulprogramm
Unterrichtsprojekte
Menschen
Kinderseite
online lernen
Elternseite
Lehrerseite
Die wwweite Welt
Service
Pressespiegel
Gästebuchseite
Impressum
Ehemalige
Indienhilfe e.V.

schulhomepage.de-Platz:
aktuelle Platzierung in der Topliste bei www.schulhomepage.de

 

Webdesign

 

 

 

Wir haben für unsere Homepage den TomY-Award in Silber bekommen.

Ist das nicht toll?!

 

 

 

Brunnenbau-Projekt der Klasse 2c

Im Rahmen der Bauarbeiten zur Erweiterung des Schulgebäudes starteten die Schüler der Klasse 2c unter Leitung unseres Referendars, Herrn Jüttemeier, ihr eigenes Bauprojekt. Nachdem die Schülerinnen und Schüler den theoretischen Ablauf eines Hausbaus von der Planung über die Genehmigung bis zur Fertigstellung erarbeitet hatten, wollten sie selbst Hand anlegen.

So kamen die Kinder nach kurzer Zeit auf die Idee, einen Zierbrunnen zur schulgarteneigenen Schwengelpumpe zu bauen. Nach - wie Herr Jüttemeier meinte -  „sehr kurzer aber sehr effektiver Planung“ gingen die Mädchen und Jungen ans Werk:

Das Baumaterial wurde mit großem Elan der Handwerker zur Baustelle transportiert. Um Kosten zu sparen und die vorhandenen Kräfte sinnvoll einzusetzen wurde der Speis per Hand angerührt. Auch musste eine kleine Pflastersteinfläche dem Fundament des Brunnens weichen. Die Pflastersteine wurden von den Kindern aufgenommen und vor dem Geräteschuppen wieder verlegt. Nachdem das Fundament und die erste Reihe Steine gesetzt waren, gab es einige „Schlecht-Wetter-Stunden“. Danach ging es an einem Montag rasend schnell…Jetzt zeigte sich, dass der in der Theorie besprochene Umgang mit den entsprechenden Werkzeugen beherrscht wurde. Originalton des „Poliers“ (Herr Jüttemeier): „Meine Leute gebe ich nicht mehr her. So viel Einsatz bei so wenig krankheitsbedingten Ausfällen, jeder Chef würde sich freuen!“ Weil der Auslaufhahn der Pumpe nicht lang genug ist wurden die letzten Steine unter ihm schräg gesetzt. So fließt das Wasser in den Brunnen ab. Wer gerade eine Pause brauchte machte sich in der Gartenpflege oder beim Sandburgenbauen nützlich. Während der Bauphase kristallisierte sich schnell heraus, dass die Mädchen und Jungen mit einem Zierbrunnen ohne richtiges Dach nicht einverstanden gewesen wären. „Dann werden wir beim Wasser holen während eines Regenschauers ja nass!“

„Jedes Haus hat ein Dach! Der Brunnen ist unser Haus, also braucht er auch ein Dach!“ Dies ist nur eine kleine Auswahl der von den Kindern vorgebrachten Argumente. Glücklicherweise hatte der „Polier“ (Herr Jüttemeier) einen kurzen Dienstweg zum „Schulbauamt“ (Lehrerkollegium inklusive Schulleitung und Hausmeister). Nach Vorlage eines detaillierten Angebotes ließ die Genehmigung nicht lange auf sich warten! Der Zuschnitt des Dachstuhls erfolgte in einer Fachwerkstatt. Die Mädchen und Jungen der Klasse 2c schliffen in mühevoller Hand- bzw. Kleinarbeit alle Ecken und Kanten um fiesen Splittern zuvor zu kommen. An einem sonnigen Vormittag in den Osterferien wurde das Ständerwerk inklusive Firstfette des Dachstuhls von Herrn Hecker (Hausmeister) und Herrn Jüttemeier aufgestellt und im Boden verankert. Am 23.4.07 war es dann soweit:

!!!Richtfest!!!

Dem Brauchtum entsprechend wurde erst einmal „Prost“ gesagt. Danach wurde entschieden, welche der beiden vorhandenen Birken als Richtbaum dienen sollte. Dieser wurde mit bunten Krepppapierbändern, welche mit den Namen der Kinder versehen waren, geschmückt. Nachdem Herr Jüttemeier mit Hilfe des „Kranzmädchens“ den Richtbaum lotrecht angenagelt hatte, erfolgte der Richtspruch. Unter kräftigen Hammerschlägen wurde die Arbeit der Handwerker noch einmal in Erinnerung gerufen. Nach einem kurzen Gebet gingen die Kinder „zum gemütlichen Teil“  über. Nach einem zünftigen Richtfest ging es (garantiert nicht hungrig oder durstig) nach Hause. In den folgenden Wochen bis zum Schulfest wurde am Zierbrunnen noch weitergebaut. Der fertige Brunnen ist seitdem im Schulgarten zu bewundern sein.