Martinsfeiern an beiden Schulstandorten

Am 10. und 11.11.2011 feierten unsere beiden Schulstandorte ihre traditionellen Martinsfeiern.

Am Hauptstandort Eichendorffschule gab es in diesem Jahr eine Premiere. Zum ersten Mal begleiteten die Blechbläser aus der Jahrgangsstufe 2 die Feier musikalisch. Für die Kinder war es unter Leitung von Herrn Riering der erste öffentliche Auftritt. Entsprechend aufgeregt und gespannt waren die Kinder im Vorfeld. Sie spielten ihre Martinslieder aber derart souverän, dass man kaum glauben mochte, dass die Kinder erst seit einem knappen Jahr Instrumentenunterricht haben. Auch viele Eltern zeigten sich beeindruckt.

Die Kinder der Klasse 4b führten unter Leitung von Frau Praest das Martinsspiel auf. Leider auch schon traditionell, versagte die veraltete Technik und die Kinder hatten mit dem häufig aussetzenden Mikrofon zu kämpfen.

Die Schulpflegschaft hat sich einmal mehr um das Grillen gekümmert und auch der Glühwein der Indienhilfe e. V. schmeckte bei dieser Witterung. Die Brezeln des Fördervereins schmeckten auch vielen Erwachsenen so gut, dass nicht alle Kinder eine abbekamen. Hier werden wir im nächsten Jahr verstärkt den Aspekt des Teilens im Auge behalten...

Knapp 400 Euro Reinerlös zugunsten der Projekte der Indienhilfe erbrachte die Veranstaltung, ein schönes Ergebnis.

Allen Kindern, Eltern und Helfern sagen wir herzlichen Dank für die Unterstützung, für die schöne Musik, die netten Gespräche. Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr!

Am 11.11.2011 feierte unser Teilstandort Postdammschule gemeinsam mit dem Antoniuskindergarten das Martinsfest. Nach einem Wortgottesdienst in der Antoniuskapelle, der von Kindern des Kindergartens und Herrn Plümper gestaltet wurde, gab es einen Umzug durch die Schulnachbarschaft. Vorweg ritt Sankt Martin hoch zu Ross. Die Freiwillige Feuerwehr sorgte für die Sicherheit des Umzugs. Anschließend führten Kinder der Klasse 4 unter Leitung von Frau Both ein Martinsstück auf, das den Gedanken des Teilens in die heutige Zeit übertrug. Eine Woche lang hatten die Kinder im Unterricht fleißig geübt und gebastelt. Sie schafften es, dass es in der Turnhalle ganz leise war und sowohl kleine wie große Leute gebannt zuschauten und -hörten. Der Förderverein der Postdammschule sorgte im Anschluss mit Heißgetränken und kleine Stärkungen dafür, dass niemand frieren musste. Auch die Feuerstelle war gut umlagert.

Allen Helfern und Akteuren sagen wir herzlichen Dank!