Home
Nach oben
Fundbüro
Termine
News
Schule
OGGS
Förderverein
Schulpflegschaft
Schulprogramm
Unterrichtsprojekte
Menschen
Kinderseite
online lernen
Elternseite
Lehrerseite
Die wwweite Welt
Service
Pressespiegel
Gästebuchseite
Impressum
Ehemalige
Indienhilfe e.V.

schulhomepage.de-Platz:
aktuelle Platzierung in der Topliste bei www.schulhomepage.de

 

Webdesign

 

 

 

Wir haben für unsere Homepage den TomY-Award in Silber bekommen.

Ist das nicht toll?!

 

 

 

Klasse 4b zu Besuch bei Radio Gütersloh!

Im Rahmen des Zeitungsprojektes "ZiSch" (Zeitung in der Schule), das die Tageszeitung "Die Glocke" in Kooperation mit dem Izop-Institut in Aachen durchführt, durfte die Klasse 4b mit ihrer Lehrerin Frau Robert einen Blick hinter die Kulissen von Radio Gütersloh werfen. Chefredakteur Carsten Schoßmeier zeigte den Jungen und Mädchen, wie Radio "gemacht" wird. Wie die Bilder von Frau Dippong zeigen, hatten die Kinder viel Spaß bei der Veranstaltung.

 

Unter den Fotos finden Sie noch...

...Fragen der Kinder an die Moderatoren von Radio Gütersloh

...Auswertungen der Langzeitthemen des ZiSch-Projektes

 

 

Zisch/Interview-Fragen für den Besuch bei Radio Gütersloh

1. In welchem Alter hatten Sie den Wunsch zum Radio zu gehen? Marco/Finn

2. Was wollten Sie vorher werden? Jennifer/Marijana

3. Welche Ausbildung hat ein Moderator? Lennart/Moritz

5. Sind Sie nervös vor einer Sendung? Hannah/Stefanie

4. Wie alt waren Sie, als Sie endlich Moderatorin waren? Suzana/Anna

6. Haben Sie sich schon einmal versprochen? Caroline/Viktoria

7. Was macht man dann? Liam/Tim

8. Wie viele Mitarbeiter gibt es bei Radio Gütersloh? Bastian/Luca

9. Wie lange arbeiten Sie schon bei Radio Gütersloh? Thea/Esther

10. Einmal haben Sie während einer Sendung auf ein Kabel getreten und dann war das Radio aus. War das das Schlimmste, was Ihnen passiert ist? Lennart/ Moritz

11. Schreiben Sie Ihre Texte selber oder suchen Sie sie aus? Lisa/Alicia

12. Wie lange arbeiten Sie am Tag? Anfang/Sendung/Ende Hannah/Stefanie

13. Wie wechseln Sie so schnell die Musik? Sören/Thomas

14. Haben Sie Kinder? Finn/Marco

15. Wie fühlen Sie sich, wenn Sie morgens unausgeschlafen und schlecht gelaunt Ihre Hörer in den Tag schicken wollen? Alicia/Lisa

16. Woher bekommen Sie die Nachrichten? Thea/Esther

17. Werden Sie oft auf der Straße oder beim Einkaufen angesprochen, weil die Leute Sie erkannt haben? Marco/Finn

18. Wie alt ist Radio GT? Suzana/Anna

19. Was ist das für ein Gefühl, wenn man seine eigene Stimme im Radio hört? Bastian/Luca

20. Würden Sie Ihren Beruf weiter empfehlen? Lisa/Alicia

 

ZISCH (Zeitung in der Schule)

 

Auswertungen des Langzeit-Themas   Januar 2010

 

In der 4b der Eichendorffschule in Wiedenbrück suchte sich jedes Kind „sein“ Thema, beobachtete und verfolgte es, schnitt Berichte aus und sammelte sie in Heften oder auf Plakaten, nahm am Ende eine Auswertung vor oder erzählte über besondere Vorkommnisse.

 

Weltchronik

Auf der Seite „Weltchronik“ findet man Sachen, die am Vortag in der ganzen Welt passierten, Dort sind tragische Unglücke, lustige Sachen, aber auch ernste Situationen wie z. B. Todesunfälle, ausgebrannte Häuser oder Wohnungen dabei. Deshalb finde ich diese Seite für Kinder und Erwachsene gut.

Hier ein paar Informationen: Über dem Knick links und in der Mitte sind solche Geschehen. Rechts meist „Kurz und Knapp“. Unter dem Knick „Leute heute“ und das Wetter in unserem Kreis, aber auch in der ganzen Welt.

Lisa, 10 Jahre

 

Wir haben in der Schule ein Projekt gemacht, das ZISCH heißt. Ich habe mir das Thema „Weltchronik“ ausgesucht, weil es mich interessiert, was alles Spannendes auf der Welt passiert. Am besten gefallen mir spannende Reportagen über Unfälle und Katastrophen. Dort stehen auch Artikel über Superstars und bekannte Leute. In der Weltchronik steht auch viel über das Wetter.

Viktoria, 9 Jahre

 

Ich habe mir das Thema „Weltchronik“ ausgesucht, weil in der Zeitung immer gute Berichte bei Weltchronik stehen. Ich habe sehr viel Spaß gehabt an dem Thema. Ich finde, an den Projekten zu arbeiten macht ja auch viel Arbeit und außerdem auch Mühe.                                                                                                 Suzana, 11 Jahre

 

Mir hat ZISCH gut gefallen, weil man sich über viele Themen informieren konnte. Aber ich habe mich für „Weltchronik“ entschieden, weil da spannende Sachen sind. Was anders war als erwartet: Es standen viele Sachen drin, die ich nicht verstanden habe. Bei Radio Gütersloh war es sehr spannend als Reporter zu arbeiten. Bei „Weltchronik“ war am 18.1.10 sehr viel über das Erdbeben in Haiti. Dort stand auch, dass die Prinzessin Caroline von Monaco (52) für ihren Mann Ernst August von Hannover (55) als Zeugin in einem Verfahren ihres Ehemannes beim Landgericht in Hildesheim war.

Stefanie, 10 Jahre

 

Kultur Lokal 

Mein Thema heißt „Kultur Lokal“. Ich beobachte es jeden Tag. Ich habe es genommen, weil mich die Musik und das Theater interessiert. Am besten fand ich die Vorlesestunde für Kinder. Dort ging es darum, dass die Stadtbibliothek Gütersloh unterhaltsame Geschichten vorlas. Jedes Kind bekam beim ersten Besuch einen Lesepass. Nach sechs Besuchen dürfen sich die Pass-Inhaber etwas Tolles aus der Schatzkiste aussuchen. Das Angebot des Literaturvereins ist wie immer kostenlos. Was mir aufgefallen ist, dass nur etwas über Musik drin steht.             

Esther, 9 Jahre

 

Wetter

Ich fand das Thema „Wetter“ gut, weil ich gucken konnte was es für ein Wetter gibt. Die meisten Vorhersagen stimmten. Es sollte manchmal Sonne geben, manchmal Regen und es sollte öfters Schnee geben. Am häufigsten gab es viel Schnee. Man konnte auch gut mit einem Schlitten fahren.         

Thomas, 10 Jahre

 

Wir haben in der Schule ein Projekt, das heißt ZISCH = Zeitung in der Schule. Bei dem Projekt musste sich jeder ein Thema aussuchen. Ich habe mich für das Wetter entschieden. Man musste aus der Zeitung das Thema ausschneiden und alles auf ein Blatt kleben. Das Projekt lief sechs Wochen. In den sechs Wochen war die kälteste Temperatur am Freitag, den 18.12.09 minus 10 Grad und der wärmste Tag am Donnerstag, den 10.12.09 plus 11 Grad.

Moritz, 10 Jahre

 

Ich habe mir bei dem Langzeitthema das Wetter ausgesucht. Das ist dabei herausgekommen: Sonne kam 40 mal vor, Regen kam 28 mal vor, Schnee kam 12 mal vor. Helle Wolken kamen 39 mal vor. Dunkle Wolken kamen 24 mal vor. Schlechtes Wetter sollte es 52 mal geben. Gutes Wetter sollte es 79 mal geben.

Schneefall sollte es 12 mal geben. Für mich war das Wetter schön gewesen.                          

Hannah, 9 Jahre

 

Todesanzeigen

Es sind 9 Frauen und 16 Männer gestorben. Die meisten haben auf ihrer Todesanzeige ein Kreuz. Bei manchen, aber nur bei wenigen, steht „Herr“ oder „Frau“ davor. Die meisten haben eine kleine Todesanzeige. Drei Leute haben eine sehr große Anzeige. Es sind 2 aus Rheda-Wiedenbrück gestorben. Ich habe 25 Todesanzeigen gesammelt. Davon sind 7 Nachrufe und 18 Todesanzeigen. Die meisten sind über 70 Jahre. Das Thema interessiert mich, denn ich möchte gerne wissen, wie alt die Menschen geworden sind.

Jennifer, 9 Jahre

 

In der Tageszeitung gibt es einen Bereich für Anzeigen. Dort sind auch die Todesanzeigen gedruckt. In der Zeitungsausgabe vom 8. Januar 2010 sind z.B. 9 verschiedene Anzeigen gedruckt, die mit dem Tod zu tun haben. Hiervon sind 6 Anzeigen zu Personen, die gerade erst verstorben sind und 3 Anzeigen zu Leuten, die schon etwas länger verstorben sind. In 2 Fällen handelt es sich um einen Nachruf der Arbeitgeber und Kollegen, die an den Verstorbenen erinnern wollen und sie beschreiben die Arbeit und Tätigkeit des Verstorbenen. Außerdem gibt es noch eine Anzeige zum 1. Jahresseelenamt. Dort lädt die Familie zum Gottesdienst in die Kirche ein. Oft steht in den einzelnen Anzeige „Statt Karten“.

Das bedeutet, dass keine zusätzliche Karten verschickt werden und es nur diese Zeitungsanzeige gibt, um die Leute zu informieren. Alle Anzeigen sind in schwarz-weiß gedruckt, haben eine schwarze Umrandung und es gibt sie in unterschiedlichen Größen. Einige haben noch ein Symbol zum Beispiel eine Rose.

Marco, 9 Jahre

 

Bundeswehr 

Ich hatte das Thema „Bundeswehr“. Ich habe mich zu diesem Thema entschieden, weil ich im letzten Karneval Soldat war und weil sich die Bundeswehr für Afghanistan einsetzt und opfert. Es stand auch in der Zeitung, dass Herr zu Guttenberg eine Salami-Taktik eingeführt hat. Mein Onkel sieht genau so aus wie Herr zu Guttenberg.

Bastian, 9 Jahre

 

Borussia Mönchengladbach

Ich habe mich für das Thema „Borussia Mönchengladbach“ entschieden, weil das mein Lieblings-Fußballverein ist. Bor. Mönchengladbach hatte sehr viele Fußballspiele. Manche sind nicht so gut gelaufen, manche sind aber auch gut gelaufen wie z.B. das Spiel von Bor. Mönchengladbach gegen Hannover 96. Das Ergebnis dieses Spiels war 5 : 3. Bei diesem Spiel hat Hannover 96 drei Eigentore geschossen. Ein nicht so gutes Spiel war Bor. Mönchengladbach gegen Bayer 04 Leverkusen. Das Ergebnis war 3:2 für Leverkusen.

In der Tabelle steht Bor. Mönchengladbach auf Platz 11.

Tim, 9 Jahre

 

VIP-Tribüne

Mein Langzeit-Thema gefällt mir sehr gut, weil es viel Sport bei dem Thema „VIP-Tribüne“ gibt und ich auch selber Sport mache. Am meisten aufgeklebt habe ich vom Fußball ( 11 Stück). Dann kommen Ski und Tennis ( jeweils 3), Boxen und Formel 1 (jeweils 2).

Von den Schauspielern gab es nur einen Ausschnitt. Am besten fand ich die Fußballer, weil ich auch selber Fußball spiele. Vielleicht werde ich Fußballer.    

Finn, 9 Jahre

 

Tiere

Ich habe in der Zeitung folgende Tiere gefunden: Hunde, Kühe, Stiere, Pferde, Ponys und Schweine. Mein Lieblingsartikel ist der, dass ein neuer Wachhund für das Papsthaus kommt. Der neue Hund ist ein Schäferhund und heißt Lea. Sie soll einmal für Benedikt XVI auf das Privathaus in Bayern aufpassen. Lea ist eine Verwandte von Kommissar Rex, dem berühmten Fernsehstar.   

Anna, 11 Jahre

 

Ich habe folgende Tiere in der Zeitung gefunden: einen uralten Delfin, einen Tiger, zwei Hunde, zwei Milchbauern mit ihren Kühen, durchsichtige Goldfische, einen spanischen Stier beim Kampf, ein Pony, das einen Schlitten zieht, einen Springreiter und ein Rassehuhn.

Am schönsten fand ich das Bild mit dem Pony, das den Schlitten zieht. Auch fand ich das Bild mit dem Springreiter toll, obwohl es im Text um Doping geht. Ich habe mir das Thema „Tiere“ ausgesucht, weil ich Tiere gern habe. Außerdem ist mein liebstes Hobby Reiten und ich besitze ein Kaninchen.

Thea , 9 Jahre

 

Ich habe mir das Thema „Tiere“ ausgesucht, weil ich Tiere gerne mag und weil immer so interessante Sachen in der Zeitung stehen. Wenn man in die blauen Augen eines sibirischen Huskys sieht, hat man sich meistens schon in ihn verliebt. Alaska Huskys, eine besondere Züchtung, hat meist braune und blaue Augen zugleich. Die eigentliche Heimat der Schlittenhunde ist das nördliche Sibirien. Schlittenhunde waren schon seit Jahrtausenden wichtige Begleiter des Menschen und wurden schon vor mehr als 4000 Jahren in Nordamerika und Nordsibirien als Zug- und Lasttiere eingesetzt. Huskys sind bis heute noch ihren Vorfahren, den Wölfen, sehr ähnlich. Bei den Huskys wird genau wie bei den Wölfen der Klügste und Stärkste unter ihnen zum Leithund, dem sich die anderen unterordnen müssen. Den Leithund braucht der Schlittenlenker, auch Musher genannt, ganz dringend. Denn dem ruft der Lenker des Schlittengespannes die Richtung zu. Der schlaue Hund an der Spitze läuft dorthin, wo es langgehen soll und alle Hunde im Gespann folgen ihm. Huskys sind so klug, dass sie sogar Zurufe wie „rechts“ oder „links“ verstehen. Mit acht Monaten spannt man das erste Mal die jungen Hunde vor den Schlitten. Bis zu zwölf Hunde ziehen dann schnell wie der Wind den Schlitten durch den Schnee. Die Alaska-Huskys, die extra für Rennen gezüchtet werden, können eine Strecke von 50 Kilometern mit einer Geschwindigkeit von mehr als 32 Kilometern pro Stunde zurücklegen. Bei gutem Training können sie ungefähr das neunfache ihres Körpergewichtes ziehen. Auch im Sommer und im Herbst brauchen die Huskys viel Bewegung. Sie werden zum Beispiel vor einen Trainingswagen mit Rädern gespannt und ab geht es durch die Wälder. Die Rasse der Alaskan Malamute sind die größten Schlittenhunde (bis 35 Kilogramm) und wegen ihrer Ausdauer sehr beliebt. Sie werden auch gerne Lokomotiven des Nordens genannt. Früher halfen die Hunde den Menschen in der Arktis beim Jagen und Transportieren von Waren und Medizin. Heute ist das Schlittenhundefahren ein Hobby. Ohne die wunderbaren Tiere hätte man die Arktis nie so gut erforschen können. Doch ein Husky ist kein Schoßhündchen. So ein kleiner Leistungssportler will sich bewegen, sonst wird er unglücklich. Daran sollte man denken, bevor man sich dieses schöne Tier anschaffen möchte

Caroline, 10 Jahre

 

Unfälle

  1. Ich habe mir das Thema ausgesucht, weil immer sehr viele Unfälle passieren und ich dachte, dazu kann man bestimmt viel ausschneiden.

  2. Außerdem bin ich in unserem Haus selbst schon die Treppe hinunter gefallen.

  3. Beim Lesen der Zeitung fallen Unfälle auf, weil Bilder von zerstörten Häusern oder Autos gezeigt werden.

  4. Manchmal fallen die Artikel auf, weil sie eine fette Überschrift haben.

  5. Oder sie fallen auf, weil die Überschrift interessant ist, z.B. Auto rammt Straßenlaterne.

  6. Manchmal steht neben dem Artikel ein Bild mit verletzten Menschen. Dadurch fallen die Bilder sehr auf.

Sören, 9 Jahre

                                                                                       

Ich finde mein Langzeit-Thema „Unfälle im Kreis Gütersloh“ ganz in Ordnung, weil ja jeder mal wissen möchte, was in seiner Umgebung alles passiert. Wenn z. B. ein Autounfall passiert, möchte man ja wissen, ob man da noch entlang fahren kann oder ob an der Unfallstelle Ölspuren sind oder ob die Bahn gerade jetzt im eiskalten Winter Züge ausfallen lässt oder die Landebahnen für die Flugzeuge vereist sind. So etwas möchte man immer wissen, bevor dann mal mehrere Unfälle passieren. Am tragischsten fand ich den Unfall, bei dem der Autofahrer das Taxi übersah und beide Fahrzeuge zusammen gestoßen sind.  Der Unfall war so schwer, dass die Beifahrerin des Autos schwer verletzt ins Krankenhaus kam und Stunden später starb. Dieser Artikel stand schon im Juli 2009 in der Zeitung.

Alicia, 10 Jahre 

 

Ich habe das Thema „Unfälle“ genommen, weil ich es interessant finde, wie viele Autounfälle in einer Woche passieren. Da kommt ja ein riesiger Sachschaden zusammen, wenn sich jeden Tag ein Unfall ereignet! Man sieht auch mal, was für verrückte Unfälle geschehen, z.B. wie eine Frau in die Ems fährt. Die Fotos waren sehr spektakulär. Mich hat interessiert, wie schlimme Ereignisse sachlich beschrieben wurden. Man konnte genau nachlesen, was wann wo passiert ist. Es wurde bereichtet, ob die Polizei oder die Feuerwehr helfen konnte. Ich konnte auch nachlesen, ob Verletzte oder Tote dabei sind.

Lennart, 10 Jahre

 

In der Schule hatten wir das Projekt ZISCH (Zeitung in der Schule). Dort musste man sich ein Thema aussuchen. Ich habe „Unfälle“ genommen, weil ich es interessant fand, dass so viele Unfälle in der Welt passieren. Es gab lustige und traurige Unfälle. Ich habe gemerkt, dass viele Unfälle durch Schnee passiert sind, zum Beispiel Zugentgleisungen. Lustig fand ich es, als eine Oma in die Ems gefahren ist. Ein tolles Thema.

Liam, 9 Jahre