Toter Winkel-Aktion 2013

Am Montag, 15.07.2013, kam die Firma Frankenfeld am frühen Morgen mit einem großen LKW auf den Schulhof gefahren. Herr Frankenfeld, Chef des Unternehmens, sowie seine Tochter und ein Mitarbeiter wollten den Kindern des dritten und vierten Jahrgangs zeigen, wie gefährlich es sein kann, wenn man sich in der Nähe eines Lastwagens falsch verhält. Mit Absperrband wurde der tote Winkel markiert, also der Bereich, den der LKW-Fahrer trotz seiner vielen Außenspiegel nicht einsehen kann. Sich in diesem Bereich aufzuhalten, kann lebensgefährlich sein, wie den Nachrichten in den Zeitungen leider immer wieder zu entnehmen ist.

Alle Kinder durften sich einmal auf den Fahrersitz setzen und selbst schauen, während die Mitschüler im Bereich des toten Winkels standen. Mit dieser Aktion sollen die Kinder für die Gefahr im Straßenverkehr sensibilisiert und dazu angeleitet werden, sich in schwierigen Situationen als Radfahrer oder Fußgänger angemessen zu verhalten.

Wir danken der Firma Frankenfeld für die Zeit, die sie sich genommen hat sowie Herrn Lohmann, der die Aktion organisiert hat!